Geschichten einer selbstgenähten Arbeitsgarderobe Teil I – Tales of a handmade office wadrobe Part I

DE: Guten Morgen ihr Lieben! DER FRÜHLING IST DA!!!!! Man, da hat ja ewig gedauert. Ich habe endlich angefangen meinen Gemüsegarten zu starten (soll ich einen Post darüber schreiben?), habe einen Frühlingsputz hinter mir und habe meinen Kleiderschrank ausgemistet. Meine Sommergarderobe habe ich auch schon ausgemistet und habe mich von einigen Sachen getrennt, die mir schon seit letztem Jahr nicht mehr so gut passten oder an denen ich mittlerweile den Gefallen verloren habe (soll heißen…das meine Nähkünste früher wünschen übrig gelassen haben!!). Was mach ihr eigentlich mit euren selbstgemachten Sachen, die ihr nicht mehr anzieht? Ich schicke meiner Mama und meiner Schwester meistens Bilder und frage sie, ob sie die Sachen haben möchte und den Rest gebe ich der Kirche in unserem Dorf.

EN: Good morning everyone! SPRING HAS SPRUNG!!!!! SRSLY, THIS TOOK FOREVER!! I’ve finally started my vegetable garden (shall I write a blogpost about it?), did some serious spring cleaning and did a serious purge of all my summer clothes. I finally bit the bullet and let go of a few things, that haven’t fit me in years or that I no longer like (read my sewing skills from back in the day were more than iffy!) What do you guys do with the handmade garments you no longer love? I usually send my mom and sister some pictures and if they don’t want them I donate it to the church in our town.

DE: Ich habe im April eine neue Stelle in der gleichen Firma begonnen und musste mir ein paar etwas arbeitstauglichere Klamotten nähen. (HEUL!!) Das war auch der Grund, weshalb ich mich von etwas legeren Sachen getrennt habe, die ich sonst immer in die Arbeit angezogen habe. Ich möchte zwar etwas professioneller wirken, aber meinen Stil nicht verlieren und nur schwarz anzuziehen ist doof (als ich 16 war habe ich ein ganzes Jahr lang nur schwarz getragen, das war meine Punk/Grunge Phase…WARUM??!). Ich habe mir also vorab überlegt, was ich gerne anziehe und was mir in meinem Kleiderschrank fehlt und zwar Sachen, die ersten Unifarben sind und zweitens, die ich gut kombinieren kann. Ich gebe zu, mein Kleiderschrank besteht aus einem wilden mix von bunt gedruckten Kleidern und Blusen…es musste also etwas Ordnung rein!

EN: I started a new position in April, in the same company and need to dress a bit more corporate (SOBBING!!), which is why I purged a number of my more casual things, that I would normally wear to the office and really needed to have a think on what I need to sew for my office attire. I want to come across a bit more professional without losing my style and let’s be honest only wearing black is terribly dull (come to think of it, when I was 16 a had a bit of a grunge/punk phase and wore black for an entire year… WHY??) I had a look through my closet to see what I really desperately needed and had to admit to myself, that my closet is a wild mix of printed dresses and blouses, that are fun but not really office attire. What I really need are some uni colored garments that I combine. (please don’t say wardrobe capsule, I despise that whole principle!!

DE: Was mir fehlte waren ein paar Röcke, und Blusen und ein paar Arbeitstaugliche Jacken und Hosen. Ich habe bisher noch nie Hosen genäht aber habe mir letztes Jahr die Lander Pants Schnitt von True Bias gekauft und werde mich da jetzt ran trauen. Ich glaube ich werde die längere Version nähen, denn ich kann mich immer noch nicht mit den “Hochwasser-Hosen” anfreunden kann. Auch möchte ich noch einmal einen Ultimate Pencil Skirt von Sew Over It nähen, ich hatte in der Vergangenheit wirklich gute Ergebnisse mit diesem Schnitt erzielen können, nur sind sie mir alle zu klein… ZU VIELE POMMES!!! Ich möchte dafür einen dunkelblauen Anzugstoff, den ich vor 3 Jahren bei Abakhan in Manchester gekauft habe, verwenden.

EN: What I really need are a few skirts and blouses, a few jackets and trousers that I can combine with each other. I have never attempted to sew trousers before but I own the Lander Pants by True Bias and I think that they are doable. I do think, that I will be making the long version as I still have not warmed up to the cropped trousers look. I would also I like to sew up the Ultimate Pencil Skirt by Sew Over It, which I’ve had a lot of success with in the past, however all the skirts I’ve made are too small…. TOO MANY CHIPS!!! I’d like to use some navy suiting that I bought at Abakhan in Manchester 3 years ago.

DE: Was die Blusen angeht, möchte ich das Aalborg 12 Kleid von How to do Fashion als Bluse nähen, ich habe dafür eine schöne Viskose von Atelier Brunette, den ich letztes Jahr im Sommerausverkauf, gekauft habe. Auch möchte ich eine Anderson Blouse von Sew Over It mit einem schönen Crepe von Stoff und Still vernähen, den ich am Anfang des Jahres auf dem Bloggertreff in München gekauft habe. Die Anderson Bluse, habe ich schon ein paar Mal genäht (das letzte Mal wohl vor 2 Jahren?), dieses Mal werde ich die Schultern schmälern und Vorderteile etwas mehr übereinander nähen, damit der Ausschnitt nicht mit einer Sicherheitsnadel befestigt werden muss.

EN: I would like to use the Aalborg 12 Dress from How to do Fashion to make a blouse, I have a really lovely viscose from Atelier Brunette, that I bought last year in their summer sale. I’d also like to sew up an Anderson Blouse from Sew Over It, I actually made a bunch of them, about 2 years ago. I have a really nice crepe from Stoff and Stil, that I bought a the Sewing-blogger meet-up in January. For this version I’d like to take in the shoulders in a bit and make sure to overlap the front bodice pieces, so I don’t have to use a safety pin to secure the neckline.

DE: Und da ich ohne Kleider natürlich nicht leben kann, möchte ich gerne das Joan Dress von Sew Over It nähen. Ich habe letztes Jahr im Herbst bei Classic Textiles in London einen Aubergine Farben Krepp Stoff gekauft den ich gerne dafür verwenden möchte. Auch möchte ich das Lea Dress von Lisa Comfort nähen, dafür möchte ich einen weißen Krepp Stoff von Stoff und Stil verwenden, denn ich als Geschenk von Stoff und Stil beim Bloggertreff am Anfang vom Jahr bekommen habe.

EN: As I cannot live without dresses, I have decided on making up the Joan Dress by Sew Over IT in an aubergine crepe I got at Classic Textiles in London last October. I also would really like to make up the Lea Dress by Lisa Comfort in a really fabulous white crepe, I was gifted by Stoff and Stil at the Sewing-Blogger meet-up at the beginning of the year.

DE: Da ich nun auch noch öfters auf Dienstreisen gehen werde, dachte ich, dass ich noch einen Klassischen Trenchcoat gebrauchen könnte (OK, ich gebe zu ich liebe den Luzerne Schnitt und habe ihn schon 3 Mal genäht und ganz ehrlich es gibt nichts tolleres, als wenn der Trench farblich zu deinem Outfit passt!!) weshalb ich zum vierten Mal den Luzerne Trenchcoat nähen werden und zwar in beiger Gabardine (LANGWEILIG!!) die ich letztes Jahr von Alfatex gekauft habe. Keine Angst, ich werde ein peppiges, grelles Schrägband für das Innenleben der Jacke verwenden, denn Jacken ohne Farbe haben keinen Platz in meinem Kleiderschrank.

EN: I will be going a number of business trips in the future and thought that I could really use a classic trench coat (OK, let’s be real…. I love the Luzerne Trench Coat, I’ve made it up 3 times already and let’s face it: Nothing looks better, than when you coat matches your outfit!) which is why I will be making a fourth version using beige Gabardine (BORING!!!), that I got at Alfatex last year. Don’t worry, I will be using the most colorful bias binding that I can find in my stash, because jackets without color have no place in my closet!

DE: Ich denke für den Anfang ist das ja schon einiges und ich freue mich schon die vielen Schnitte und Stoffe umzusetzen, ich eh schon in meinem Lager habe. Ganz ehrlich, ich sollte mir immer am Anfang des Monats überlegen, was ich eigentlich nähen möchte, so kann ich schon vorher alles schon vorbereiten und falle dann nicht in die Versuchung wieder neue Schnitte oder noch schlimmer NEUEN STOFF zu kaufen der eh wieder in meinem Lager verschwindet….Ich habe über Ostern schon die meisten Sachen ausgeschnitten, dass macht mir das vernähen deutlich einfacher, da ich es wirklich hasse Projekte auszuschneiden ( das einzige was ich noch mehr hasse, sind PDFs zusammen zu kleben, aber jetzt da ich nur noch meine Schnitte plotten lasse, muss ich das zum Glück nicht mehr machen. YIPPIE!!). Was meint ihr, reicht das oder fehlt mir etwas, woran ich nicht mehr gedacht habe?

EN: I think that’s plenty for the start! I’m really looking forward to making up all these patterns and fabrics, that have been languishing in my stash anyway. I really should make a plan at the beginning of the month of all the things I want to make up, perhaps this will ensure, that I don’t go on another pattern buying binge or even worse another fabric shopping splurge for things that will only collect dust in my stash. I’ve already taken the liberty of cutting out most of the projects over Easter, which makes sewing everything up a breeze. I truly HATE cutting out my projects (the only thing I hate more than cutting things out, is pasting PDFs together, but since discovering copy shops and plotter files, I no longer do this! YIPPIE!!) What do you think? Have I missed anything?

6 thoughts on “Geschichten einer selbstgenähten Arbeitsgarderobe Teil I – Tales of a handmade office wadrobe Part I

  1. Ohhhh I love your planned wardrobe Bianca! Maybe a pair of (high waist hack) Ultimate trousers in a navy satin cotton would be a nice addition as well? I’m so glad I found a fellow cutting hater! 😉

    Like

  2. I second Iris comment above, I think the Ultimate Trousers would be a great addition, as well as the Zoe dress from your last post. Burdastyle also have great office appropiate styles fairly regularly, they had a really nice dress pattern similar to the Joan dress last autumn, with some interesting darts (I think you posted it on your Instagram if memory serves me well). I work in a corporate environment as well, but the dresscode is fairly relaxed, I wear lots of colour and save the more out there prints for casual Friday, life’s too short for wearing boring clothes!

    Like

    1. Thank you so much for your feedback. I actually have the Ultimate Trousers in my stash and have never made them up…time to get cracking! I love so many of the Burda patterns, but the tracing just kills me… perhaps I just need to get my act together? Also, I agree, life is too short for boring clothes!! xB

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s