Geschichten eines Londres Trench Coats – Tales of a Londres Trench Coat

DE: Guten Morgen ihr Lieben! Ich hoffe, ihr habt alle den Brücken- und Feiertag gut überstanden und startet am heutigen Mittwoch mit viel Elan in den Tag. Ich habe am Wochenende daheim viel gewirbelt, mit dem Wechsel der Jahreszeiten will man plötzliches alles putzen und herrichten und aussortieren….. und meine bessere Hälfte hat den Garten auf vorderman gebracht, weil ich leider keinen grünen Daumen habe, er dafür umso mehr.

EN: Good morning everybody! I spent the weekend spring/autumn cleaning my house, why is it, that every time the season change  we all want to clean and reorganise and toss out things that we don’t care for? The Mister sorted out the backyard, as I do not have any gardening talents, at all!


DE: Da ich schon letzte Woche das Herbstnähen eingeläutet habe, wollte ich euch nun meinen neuen Trench vorstellen, den ich am Sonntag, ENDLICH fertig gestellt habe. Den Mantel hatte ich schon im August ausgeschnitte, konnte mich aber überhaupt nicht dazu motivieren ihn zu nähen…. Der Schnitt ist von dem Französischem Label Orageuse, das ich unheimlich modern finde und ganz meinem Geschmackt trifft. Ich hatte im Frühjahr schon 2 Trench Coats nach dem Muster von Deer and Doe genäht und den Rosafarbenen zu Tode getragen (der Stoff gibt leider gerade nach… das kommt davon wenn man mit minderwertigem Material arbeitet!!) was natürlich bedeutet, dass ganz schnell ein neuer her musste!!

EN: Last week I rang in the start of autumn sewing, which is why I will be showing you my new trench coat, this week. I FINALLY finished it this Sunday, I cut it out in August (!!!) and then couldn’t get my act together…. sigh…..If you’ve followed this blog for a while, you’ll know, that I sewed up the Deer and Doe Luzerne coat twice this spring and have been living in the blush colour one, all year… which is why it is now looking very tired and is starting to fall apart…

DE: Kommen wir zum Schnitt! Den Londres Trench Coat habe ich in Größe 40 genäht ohne irgendwelche Anpassungen zu machen, was ich wirklich super finde! Ich habe diese wunderbare Garberdine von Pretty Mercerie am Sommeranfang gekauft, der Stoff fühlt sich unheimlich edel an und lässt sich sehr gut verarbeiten. Nachdem ich alle Teile ausgeschnitten hatte, habe ich eine sehr dünnen Vliseline auf alle Stücke gebügelt. Damit wollte ich dem Stoff noch etwas Stand geben und dafür sorgen, dass der Stoff weiterhin großteils knitterfrei bleibt. Da ich wollte, dass der Trench meine neue Übergangsjacke werden sollte, habe ich *DRUMROLL PLEASE* aus dem Tedi  2 Fleecedecken gekauft (für jeweils 2 €) und habe damit die Vorderteile, die Rückenteile und die Ärmel gefüttert. HAHHAHAHAHAH

EN: Let’s get down to business! I sewed up the Londres Trench Coat in a size 40 without any alterations, which is why it gets major brownie points from me! The pattern is by a French Label called Orageuse, which is very on trend and I really love their aesthetic. I used this wonderful Gabardine from Pretty Mercerie, which feels really rich and was a dream to work with. After I cut out all the pattern pieces I fused a very thin interfacing to all the pieces, and since I wanted to wear the coat until the first snow sets in decided to interline the trench with *DRUMROLL PLEASE* a fleece blanket…. HAHAHAHAHH

DE: Um dass zu machen, habe ich einfach die ausgeschnittenen Gaberdineteile auf die Fleecedecken gelegt und dann ausgeschnitten, auch habe ich alles mit einer Nahtzugabe von 0.5 cm an die Gaberdine gesteppt. Das war zwar aufwendig, aber dafür ist mein Mantel jetzt schön warm und ich glücklich! Ich habe den Ärmel noch eine Blende gegönnt an die ich dann noch vintage Glassknöpfe genäht habe um dem Mantel noch ein wenig Pfiff zu geben. Ich habe auch Knöpfe an den Schulterkappen und am Rücken, wo ich auch noch eine Gürtelschlaufe befestigt hatte angenäht. Ich wollte eigentlich die Fotos unter dem Kirschbaum in unserem Garten machen, wenn alle roten Blätter am Boden liegen, aber mein Lebensgefährte hatte schon alle Blätter eingesammelt… seufz…. Das Kleid ist übrigens ein altes Mccalls 6886, was ich immer sehr gerne trage, ich glaube ich muss mal wieder ein neues davon nähen!

EN: I bought two blankets at a One Euro Shop and placed the pattern pieces of the front, back and the sleeves on it and cut it out. I then basted the fleece pieces to the Gaberdine using a 0,5cm seam allowance. It took forever, but I am really glad, that I took the time, because this coat is warm! I gave the sleeves a placket and sewed on some vintage glass button, because I felt it would give the whole coat a little more oomph! I also added the buttons to the back belt loop, that I also added and the plackets on the shoulders. I wanted to take pictures of me standing under our cherry tree with the beautiful red leaves lying on the ground…. but the Mister decided to rake them all up, earlier that day…. sigh…. Also I am wearing my trust McCall’s 6886 dress I made a year ago and reminds me, that I really need to make another one for the colder season.

DE: Es gibt jedoch ein paar Sachen die ich am Schnitt bemängeln muss, die Anleitungen sind…nicht so toll. Viele Schritte werden einfach weggelassen, und die Anleitung für die Taschen sind gar nicht gut. Ich habe mir dazu ein Video auf YouTube angeschaut um noch irgendwie fertig zu werden. Ich habe dann irgendwann frei Schnautze genäht, was recht gut funktioniert hat, da ich schon genug Jacken und Mäntel genäht habe, jedoch denke ich, dass jemand, der sich zum ersten Mal an sowas traut, etwas zu kämpfen haben wird. Auch wünsche ich mir, dass ich den Ärmel in 2 Teile abgeändert hätte, dass tät mit Sicherheit edler aussehen, aber sowas ist wahrscheinlich nur Geschmackssache.

EN: As much as I love how this coat turned out, there are a few things we need to talk about. I found the instructions to be a bit….unhelpful. Especially the instructions to sew in the welt pocket, something I have never done before. I ended up using a youtube video instead, because I just wanted to finish the jacket and not burst into tears. I sewed the rest of the coat without using the instructions, which turned out just fine, I’ve sewn a number of jackets and coats before, so I had enough experience to put it together, halfway decently. I do however think, if this is your first coat project, you might have some issues with it. =( I also wish, that the sleeve pattern piece consisted out of 2 pieces, as that just looks so much more professional, but that is just my opinion.

DE: Ich bin sehr stolz auf diesen Mantel, und so glücklich, dass ich für den Herbst eine schicke und warme Übergangsjacke habe. Das bedeutet natürlich, dass ich mich jetzt an meinem Wintermantel machen muss… YIKES!!! Das wird mein erster richtiger Winter in 2 Jahren!!! Hab ihr vor Wintermäntel zu nähen? Welche Muster wollt ihr dazu verwenden? Ich würde mich freuen, von euch zu hören!

Weitere gut gekleideten Damen findet ihr unter MeMadeMittwoch.

EN: I am quite proud of this coat and I am sure, that I will be living in it through the cooler months… which of course means I now have to get my winter coat sorted out before the first snow falls… YIKES!!! This will be my first proper winter in 2 years!!! Are you sewing a winter coat? What pattern are you using or have you used? I’d love to hear from you!

19 thoughts on “Geschichten eines Londres Trench Coats – Tales of a Londres Trench Coat

  1. Was für eine schöne Farbe.
    Das ich mal einen Trenchcoat in einem roten Farbton näh, stünde bei mir ja auch auf den Nähplan. Nur der Aufwand. Da bewundere ich dich ungemein, wie du so gefühlsmässig zack zack einen Trenchcoat nach den anderen nähst oder gleich doppelter Ausführung.
    Aber ist das nicht lästig den Mantel nur zubinden zu können und keinen anderen Verschluss zu haben?

    Ein Wintermantel ist eigentlich geplant mit einem Vintageschnitt (oben tailliert unten weit und ein üppiger Kragen), den Stoff habe ich auch schon, nur haben derzeit andere Projekte vorrang.
    lg Sabine

    Like

    1. Hallo Sabine,
      Danke für deinen lieben Kommentar! =)
      Ich nähe unheimlich gerne Jacken und Mäntel, daher stört mich der Aufwand auch nicht.
      Ich hatte am Anfang auch meine Bedenken ob der Mantel ohne Knöpfe tatsächlich tragbar wäre, aber ich muss gestehen, er hält super mit dem Gürtel.
      Ich freue mich schon auf den Vintage Mantel, den du nähen wirst! =)
      LG, Bianca

      Like

  2. Oh wow!!!! Mehr fällt mir dazu kau ein, einfach perfekt!!! Ich habe stoff für zwei mantelprojekte hier liegen, beides taillierte burda schnitte, kann mich kaum entscheiden mit welchem ich starte. Habe ich richtig verstanden, das du eine wolldecke eingenäht hast? Genial… ich hab mir teures thinsulate bestellt, aber noch keinerlei Erfahrung damit… bin gespannt auf deinen wintermantel…

    Like

    1. Hallo Sarah,
      Ich hab tatsächlich eine Fleecedecke eingenäht! Hahahaha Thinsulate hatte ich auch bestellt, aber dass will ich eigenlicht in meinem Wintermantel einnähen. Ich glaube, dass einzige worauf du achten müsstest, ist dass du den Thinsulte innerhalb der Nähtzugabe einsteppst. Für welche Modelle, hast du dich denn entschieden? LG, Bianca

      Like

  3. Den Trenchcoat würde ich sofort nehmen. Die Farbe ist der Hammer! Mir gefallen auch die verspielten Vintage-Knöpfe zu dem eher sachlichen Schnitt. Danke fürs Zeigen und die Schnittbesprechung. Ich hatte nämlich überlegt, die Jacken-Version des Schnittes zu nähen. Ein neuer Wintermantel stand dieses Jahr eigentlich nicht auf meinen Plan, ich habe im letzten Winter erst Mod. 102 aus der Burda 12/2016 genäht. Aber Du führst mich gerade schrecklich in Versuchung … Liebe Grüße, Manuela

    Like

    1. Hallo Manuela,
      Vielen Dank für deine Worte! Ich würde den trench gerne, wie du , auch als Jacke nähen, vielleicht im Frühjahr in einem Pastellton? Ich habe mir gerade das Burda Modell angesehen und nun mag ich auch sowas!! Hahahah. Viele Grüße, Bianca

      Like

  4. So schön! Die Farbe! Erneut hast Du einen wunderschönen Trenchcoat genäht (während bei mir Mantelnähstau besteht)! Vielen Dank für das Zeigen der Details.
    Liebe Grüße, SaSa

    Like

    1. Danke liebe Sasa,
      Mir geht das mit dem Mantelstau, genauso… Ich habe schon 4 weitere Jacken/Mantelprojekte mein mir auf dem Nähtisch, aber mir fehlt einfach die motivation… =( Welche Modelle, hast du denn geplant? Viele Grüße, Bianca

      Like

  5. Der Trench ist ja ein Traum, die Farbe! Die Details! Echt toll. Und innen mit Fleece, hach, das trägt sich sicher sehr schön warm bei dem ollen Herbstwetter.
    LG
    Pina

    Like

  6. Oh, schon wieder ein Trenchcoat! SCHÖN! Die Farbe ist toll, und der Stoff hat einen tollen Glanz! Schade um deinen rosanen Trench, der hatte mir so gefallen!

    Ich habe mir letztes Jahr einen Wintermantel genäht nach einem alten Burda-Schnittmuster (ich habe den leider immer noch nicht auf dem Blog gezeigt). Ich hatte auch die Idee, den wärmer zu machen, aber mit einem aufbügelbaren Volumenvlies. Leider hat das, obwohl es relativ dünn war, doch so viel Platz weggenommen, dass ich drin steckte wie ein Michelin-Männchen. Also habe ich noch einmal das Futter geöffnet und das ganze Volumenvlies vom Stoff abgezogen :-(. Trägt sich aber auch so ganz wunderbar und ist warm genug.

    Wo nimmst du eigentlich die viele Zeit her zum Nähen? Ich kann immer nur staunen, wie viel du produzierst!

    LG, Monika

    Like

    1. Hallo Monika,
      Vielen Dank für deine Worte, ich habe mich unheimlich darüber gefreut! Das mit der Fleecedecke habe ich auf einem anderem Nähblog gelesen, die Idee ist zwar echt gut, aber die Jacke ist jetzt sehr schwer… Ich habe nun thinsulate gekauft, dass sieht aus wie sehr dünnes Volumenvlies, ist aber genauso warm wie eine Daunendecke! Ich probier das mal aus und sag dir Bescheid, ob das was gescheites ist! Was das nähen angeht… habe ich ein Mal in der Woche Abends einen Tag an dem ich einige Projekte ausschneide, somit bin ich nie an irgendetwas gebunden und kann immer sofort nähen, was immer ich möchte. Meistens versuche ich jeden Abend 30 Minuten zu nähen (ich stelle oft einen timer) das hilft mir nach der Arbeit zu entspannen und wenn ich keine Lust habe, mache ich einfach nicht! =) Ich muss am Freitag nur den halben Tag arbeiten und da nähe ich dann immer am Nachmittag bis meine bessere Hälfte nach Hause kommt. Ich versuche mich aber nie zu stressen, es gibt genug Wochen, bei denen ich mich nicht ein einziges Mal an meine Maschine setzte und dann gibt es Wochen, an denen ich jeden Abend bis die Puppen tanzen nähe! Puh! Ich haffe, ich habe dich damit nicht verschreckt!! LG, Bianca

      Like

  7. Wahnsinn! Ich glaube, so ein Trenchcoat macht unheimlich viel Arbeit. Ich würde mir das noch nicht zutrauen. Du hast das toll hinbekommen. Ich bin auch total begeistert von der Farbe. Ein hübscher Farbtupfer im Wintergrau! Und die Idee mit den Decken ist ziemlich clever 😉
    Viele Grüße!

    Like

    1. Hallo Ute,
      Der Schnitt ist echt einfach und deutlich weniger Arbeit, wie du glaubst! Ich kann dir das Muster wirklich empfehlen! Das mit der Decke, habe ich auf irgend einem anderem Nähblog gelesen, das hält wirklich sehr warm aber die Jacke ist schon sehr schwer!! Hahahah LG; Bianca

      Like

  8. Hehe 😉
    Da hatten wir wohl die selbe Idee…
    Welche Anleitung fandest du im Nachhinein besser, Londres oder Zuzerne? (Witzig, dass Trenchcoats anscheinend gerne nach Städten benannt werden ;-))

    Like

    1. Also ich finde der Luzerne hat viele schönen Details (einige habe ich geklaut und beim Londres angewandt) und die Anleitung ist besser. Der Londres ist etwas klassischer, aber ich werde mit Sicherheit den Luzern im Frühjahr noch einmal nähen! Ich habe gepunktete Gaberdine gekauft und werde dieses Mal vorher alles mir Vlieseline bebügeln! =) LG, Bianca

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s